Letzte Gedanken

Soooooooooooooooooo…. Jetzt ist es also soweit. Der vierte und letzte Teil ist soeben bei Amazon hochgeladen worden, jetzt liegt es nicht mehr in meiner Hand, wann er erscheint. Nur Amazon kann es noch entscheiden.

Zeit für letzte Gedanken zu „She flies with her own wings“…

  • Ich bin total überwältigt vom Erfolg dieser Reihe. Ich hätte nie gedacht, dass so viele Menschen die Geschichte um Thea und die Bad Boys lieben. Ich habe so viel Resonanz bekommen, dass ich mein Leben von all den positiven Gedanken zehren kann.
  • Ja, es gab auch Kritik und das nicht zu wenig. Manche Kritik war harsch, andere leicht zu verdauen, aber im Endeffekt überwiegt das positive Echo bei Weitem! Ich denke, dass man aus schlechter Kritik mehr lernt als aus guter Kritik. Und gerade am Anfang ist es wichtig, sich weiterzuentwickeln und aus Fehlern zu lernen. Was ich allerdings wichtig finde, ist, auch das Konzept einzubeziehen und nicht nur ein einziges Buch. Die vier Teile sind ein großes Ganzes und es findet eine Entwicklung statt (zumindest hoffe ich das). Der erste Teil ist sehr sexlastig, die Sprache vulgär, es gibt wenig Handlung… Klar, so wie es am Anfang doch auch ist, wenn man jemanden kennenlernt. Es geht doch nur um Sex, man benutzt vielleicht krassere Sprache etc. Und dann, wenn die Gefühle einsetzen, ändert sich doch alles. Sex tritt ein wenig in den Hintergrund, auch wenn er nach wie vor wichtig ist. Und man verhält sich anders, wird liebevoller, redet anders… Und so soll es auch in den vier Büchern sein. Natürlich gibt es auch in Teil 4 Sex und Flüche, aber weniger, anders eben. Weil es jetzt Liebe ist und nicht mehr nur Sex.
  • Ich bin dankbar für all die Menschen, die ich durch diese Reihe kennengelernt habe. All die vielen Leser*innen, die mich auf meinem Weg begleitet haben, die mir schreiben, mailen, kommentieren… Die meine Bücher in allen Buchgruppen verbreitet haben und die einen Riesenanteil an diesem Erfolg haben! Das Internet mag auch ein grausamer Ort sein, aber für mich ist er der Ort, der mich mit wahnsinnig tollen Menschen in Verbindung bringt.
  • Es tut weh, diese Reihe abzuschließen. In meinem Herzen ist ein Loch und ich frage mich, wie ich ohne diese Vier leben soll, die mich in den letzten sechs Monaten auf Schritt und Tritt begleitet haben. Ich hab sie öfter gesehen als jeden realen Menschen in meinem Leben. Es fühlt sich an wie ein Abschied von echten Freunden.
  • Als ich den vierten Teil ein letztes Mal Korrektur gelesen habe, habe ich geweint. Pathetisch! Aber sie sind mir alle so ans Herz gewachsen, dass ich sie nicht gehen sehen will. Gleichzeitig weiß ich aber, dass es Zeit für das Ende ist. Irgendwann muss man auch mal einen Schlussstrich ziehen. 350.000 Worte über Thea und die Bad Boys sind genug. Und wie gesagt, vielleicht gibt es ja mal ein Wiedersehen…
  • Ich finde, der vierte Teil ist der Beste und ich hoffe, dass ihr es ebenso seht. Nachdem der Fluch des dritten Buchs an mir vorüber gezogen ist, hoffe ich, dass es kein Fluch des vierten Buchs wird. Und ich hoffe wirklich sehr, dass ihr mit dem Ende glücklich seid, dass ich euch ein bisschen versöhnen kann, dass es nun wirklich das Ende ist.
  • Und ich verspreche hoch und heilig, es wird was Neues von Annie Stone geben… In den nächsten Wochen erzähle ich mehr 😉

DANKE, DANKE, DANKE! Ohne euch gäbe es Annie Stone nicht und ohne euch könnte ich diese Geschichten nicht erzählen. Aus tiefstem Herzen, DANKE!

Signatur